Wichtiges zu Ihrem Aufenthalt

Unsere Regelungen zu Besuchen finden Sie unter: Hinweise für Besucher

Blumen­vasen für Schnitt­blumen können Sie auf den Stationen kostenlos leihen. Topfblumen dürfen aus hygie­ni­schen Gründen leider nicht mitge­bracht werden

Bücher und Zeitschriften erhalten Sie in der Cafeteria. In unserer Hausbi­bliothek auf Station 1 können Sie sich kostenlos Bücher aus einer großen Auswahl ausleihen.

Im Angebot des Cafés von Inhaberin Jenny Rack finden Sie unter anderem frisch belegte Brötchen, verschiedene Kaffee­spe­zia­li­täten, kalte Erfri­schungs­ge­tränke, eine Eiskarte oder herzhafte Kleinig­keiten. Dazu gibt es nachmittags ein reich­hal­tiges Angebot an frisch gebackenen Kuchen­spe­zia­li­täten aus eigener Herstellung. Ergänzt wird das Angebot durch ein Kiosk­sor­timent von Tages­zei­tungen, Zeitschriften, Süßwaren und Getränken „to-go“ über eine Auswahl Geschenk­ar­tikel bis zu frischen Blumen­sträußen in verschie­denen Größen.

In den Patien­ten­zimmern stehen Ihnen kostenlos Flachbild-Fernseher mit 12 Programmen zur Verfügung.

In Volkmarsen gibt es mehrere Friseure, die bei Bedarf auch zu Ihnen ins Krankenhaus kommen. Bitte sprechen Sie das Pflege­per­sonal an.

Sollten Sie Bedarf an einer podolo­gi­schen Behandlung haben, so können Sie sich gerne an die unserem Haus angeglie­derte Praxis für Physio­the­rapie und Podologie, Karl-Wilhelm Figge, wenden. Sie erreichen die Praxis unter der Durchwahl T -164.

Patienten erhalten kostenlos Tee und Mineral­wasser auf der Station.
Im Flurbe­reich zwischen Krankenhaus und Ärztehaus finden Sie einen Automaten für Heiß- und Kaltge­tränke. Darüber hinaus können Sie in der Cafeteria Heiß- und Kaltge­tränke kaufen

Unsere Kranken­zimmer sind zweck­mäßig einge­richtet. Wir bitten Sie, nur notwendige Sachen, die Sie während Ihres Aufent­haltes hier benötigen, mitzu­bringen. Natürlich können Sie einige private Sachen mitbringen, die Ihnen die Schaffung einer persön­lichen Atmosphäre ermöglichen.

Um den Heilerfolg Ihrer Behandlung nicht zu gefährden, sollten Sie keine anderen Medika­mente, Haus- oder Heilmittel ohne Rücksprache mit dem Belegarzt einnehmen. 

Parkmög­lich­keiten für Sie und Ihre Besucher stehen rund um das Krankenhaus zur Verfügung. Die Rettungswege müssen freige­halten werden.

Post von Angehö­rigen und Freunden bekommt man als Patient sicher gerne.
Mit folgender Anschrift stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Post auch unver­züglich zugestellt bekommen:

Ihr Name
im St. Elisabeth-Krankenhaus Volkmarsen
Station / Zimmernummer
Warburger Straße 6
34471 Volkmarsen

Bitte beachten Sie, dass Waren­lie­fe­rungen, Päckchen und Pakete nicht angenommen werden können.

Briefe und Karten, die Sie selbst verschicken möchten, können in den öffent­lichen Brief­kasten am Haupt­eingang einge­worfen, oder einfach im Stati­ons­zimmer abgegeben werden. Brief­marken können Sie an der Pforte erwerben.

Alkohol und Nikotin beein­träch­tigen den Heilerfolg. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass beides in unserem Haus unerwünscht ist. Das Rauchen in den Kranken­zimmern und auf den Stationen ist auch im Hinblick auf die Gefährdung anderer Patienten grund­sätzlich verboten.

Selbst­ver­ständlich können Sie auch als Selbst­zahler in unserem Krankenhaus aufge­nommen werden, wenn Sie keine Kosten­über­nah­me­er­klärung einer Kranken­ver­si­cherung vorlegen. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass das Krankenhaus gegebe­nen­falls einen Vorschuss verlangt.

Sollte Sie ein Taxi benötigen, so können Sie sich an das Volkmarser Taxi-Unter­nehmen Stolte wenden. Telefon­nummer: T (05693) 915391

An jedem Bett steht ein Telefon. Wenn Sie das Telefon nutzen möchten, melden Sie es bitte bei der Aufnahme an. Damit wir Ihnen das Telefon freischalten können, leisten Sie bitte einen Vorschuss. Nicht abtele­fo­nierte Beträge bekommen Sie bei Abmeldung an der Pforte selbst­ver­ständlich zurück­er­stattet. Um eine Amtsleitung zu bekommen müssen Sie die „0“ vorwählen, dann die Rufnummer. Bei Fernge­sprächen auch die vollständige Vorwahl.

Unser Küchenchef und seine Mitar­beiter möchten Ihnen eine schmack­hafte und abwechs­lungs­reiche Kost bieten. Jeden Tag werden Sie von einer Schwester oder einem Pfleger gefragt, welche Essens­wünsche Sie für den nächsten Tag haben. Sofern Ihnen keine besondere Diät verordnet wurde, bieten wir jeden Tag drei frisch zubereitete Menüs (Vollkost, Schonkost, Diabe­ti­kerkost – auf Wunsch auch gerne vegeta­rische Kost) zur Auswahl. Der Wochen­spei­seplan liegt in Ihrem Zimmer bereit oder kann beim Pflege­per­sonal erfragt werden. Ärztlich verordnete Diätkost wird speziell nach neuesten Ernäh­rungs­richt­linien von geschulten Diätas­sis­ten­tinnen zubereitet. Sie führen auch indivi­duelle Diätbe­ra­tungen nach ärztlicher Verordnung durch. Für Diabe­tiker werden auch struk­tu­rierte Diabe­ti­ker­schu­lungen angeboten.

Für die Zeit, die Sie als Patient im Krankenhaus sind, gelten besondere vertrag­liche Bestim­mungen. Der Vertag kommt zwischen Ihnen und dem Krankenhaus zustande. Dieses Rechts­ver­hältnis ist in den „Allge­meinen Vertrags­be­din­gungen (AVB)“ geregelt. Den vollen Wortlaut der Bedin­gungen und des „DRG-Entgelt­tarifs“ können Sie auf der Station oder an der Patien­ten­auf­nahme einsehen. Diese Bestim­mungen sind für alle Patienten verbindlich und umfassen nicht die Leistungen der Belegärzte.

Wenn Ihr Arzt es erlaubt und Sie das Kranken­zimmer verlassen dürfen, können Sie in den Aufent­halts­be­reichen, in der Cafeteria oder auf dem Gelände des Kranken­hauses verweilen. Bitte infor­mieren Sie das Pflege­per­sonal, wenn Sie die Station verlassen.

Wertge­gen­stände und größere Geldbe­träge geben Sie bitte wieder Ihren Angehö­rigen oder Freunden mit. Bei einer Aufbe­wahrung in Ihrem Kranken­zimmer können wir keine Haftung übernehmen. Auf Wunsch bewahren wir Ihre Wertsachen gegen eine Empfangs­be­schei­nigung in unserem Safe auf. Wenden Sie sich bitte vertrau­ensvoll an die Mitar­beiter der Verwaltung.